Archiv

Schon da...

Jetzt sind wir schon da, es ging echt schnell in der Ruckelzügrn eingeklemmt twischen tausenden Backpackern, Japanern, tschechischen Omas und fränkischen Labertaschen.

Angekommen in Prag hatten wir einige Schwierigkeiten mit dem Metrosystem, satnden so n bissl perplex in der Gegend rum aber hams dann doch geschafft zu unserem Hostel zu finden. Und wisst ihr was? Prag ist wunder-wunderschön. Erinnert sehr an Krakau mit vielen kleinen Läden und von der Architektur her. Also gut aber schon ziemlich ostblockig vor allem die Mode, da sind viele echt noch aus dem 90er Fotoroman entsprungen.

Eigentlich ham wir unser Hostel aber noch nicht wirklich verlassen, und das ist wirklich abgefahren. Es besteht aus einer Sporthalle in der Metallstockbetten aufgestellt wurden, abgetrennt durch REihen von Spinds/Spinen (wie auch immer). Also ein Raum mit 80 Betten, mal sehen wie die erste Nacht wird... Das krasseste jedoch sind die Leute hier, sofort ham uns alle angesprochen, man wird voll integriert und bald bestannt ein multikultureller Tisch aus Deutschen, Italiänern (auch aus Florenz, wie die richtigen...), FRanzosen, einer aus Antwerpen, teilweise Schweizer... Da wird dann jede Menge Scheiße geredet und sich bebattelt welches Land das Beste ist. Jetzt ist es 11 und wir werden wohl keine Chance haben unser Schlafdefizit wieder aufzuholen. Die Ju bringt grad nem Italiener "Set" bei... MOrgen gehn wir dann Sightseeen, so long!

3 Kommentare 5.8.07 23:12, kommentieren

Ja hier schreibt jetzt die Ju.Ich glaub es wird alles herrlich. der erste tag war auf jeden fall schonma n echtes erlebnis. liebste grüße an euch und so )siehe oben= wohnen wir...

5.8.07 23:22, kommentieren

es ist heiß...

...über 30 grad. und in diese hitze dind wir den ganzen Tag durch die Stadt gelaufen, kreuz und quer, um die touristischsten Ecken abzuklappern.

Prag ist so eine Mischung aus Krakau, Berlin, Rom, Ochsenhausen und aus allen möglichen anderen Städten. Überall siehts anders aus und an jeder Ecke sagen wir: hey, hier siehts auf einmal aus wie in (wahlweise) Stuttgart!

Schön ist es auf jeden Fall, nur denken sich das auch Millionen Japaner, was dazu führt, dass wir permanent von diversen Reisegruppen umzingelt sind. Flüchten konnten wir in andwere Stadtteile wo es kaum noch tourisen, dafür aber leere Bars und kleine, von Vietnamesen betriebene, Tante-Emma-Läden. Da ham wir uns Vesper gekauft und sind nun schon wieder total fertig im Hostel angekommen, wo sich wohl zu jeder Tages- und Nachtzeit jemand findet, der unbedingt mit uns reden will. Judiths Englisch wird besser! - Hannahs Französisch nicht.

Das Tollste am heutigen Tag ist aber eigentlich, dass wir tatsächlich geschlagene 8 stunden im 80-Betten-Schlafsaal schlafen konnten!!!! Es war sogar echt witzig weil immer so 5 Stockbetten(die aus Gerüststangen bestehen) miteinander verbunden sind und der ganze Block wackelt wenn sich jemand in 3m Entfernung umdreht. Außerdem hört man alles und wenn man mal die Augen aufschlägt überblickt man 30 andere Schläfer bzw. Liegende, die ihrerseits in die Gegend starren. Privatsphäre = 0, Präsentierteller--> unendlich.

1 Kommentar 6.8.07 17:24, kommentieren

letzter Tag Prag

Man muss sagen, wir sind echt immer so 6 oder 7 stunden unterwegs tagsüber. kein zuckerschlecken bei den Temperaturen.zwischendurch konsumieren wir viele joghurtdrinks und eis.ansich konsumieren wir ziemlich viel, aber essen ist ja auch billig.gestern abend warn wir zum beispiel für 5 euro eine riesenpizza mit getränk essen, in einem süßen restaurant. die stadt ist voller restaurants , kneipen, bars, cafés. gestern warn wir auf nem chinesenmarkt. Abartig! " can i help you?" - "no!" - "look look, puma, dolce gabbana! Try!" "lasst mich doch in ruhe mit eurem trash, ihr arschis." und wenns ums feilschen geht holn sie ihren taschenrechner , wo dann abwechselnd gebote eingegeben werden. aber eigetnlich wars da recht witzig. Dann warn wir in zizkov auf nem wunderschönen alten jüdischen friedhof. die gräber sind alle doppelt so groß wie bei uns und alles ist etwas verfallen und mit efeu überwachsen.eine schattige oase. franz kafka und seine eltern sind da zum beispiel begraben. an jedem grabstein steht noch etwas über den charakter und das leben der verstorbenen person, meistens auf deutsch.

in prag gibt es ein riesiges metronom, dass das auf und ab der geschichte symbolisiert. bezeichnenderweise steht es an einem platz woh früher ein riesiges Stalinmonument war.  

da ham wir gegessen.es kam wie immer wenn wir irgendwo in ner wiese hocken ein hund.. diesmal hat er nicht hannahs rucksack anegpinkelt, wie einer seiner kollegen am montag. dafür hat er die ganze zeit rumgesabbert....

ach uns fällt grad auf, dass wir echt ewig bräuchten, wenn wir alles wichtige erzähln würden. eigetnlich müssten wir auch noch fotos einfügen, aber es gibt keinen usb anschluss. und morgen reisen wir weiter, da gibts dann wahrscheinlich auch kein internet mehr. aber egal, von den leuten hier im hostel kann man auch schnell genug bekommen und alle netten reisen irgendwie ab. gestern abend ham wir uns schon gar nicht mehr hergetraut weil wir nicht zugelabert werden wollten und nicht tausend mal gefragt werden wollten, was wir jetzt machen und ob wir zusammen essen gehen wollen. bei den fragern handelt es sich um 40-Jährige. Solche die jedes Jahr für nen Monat hier wohnen, nichts tun außer hier rumzusitzen und zu trinken und die alle kennen, die hier herkommen. Vorgestern gabs dann auch noch so nen komischen Zickenkrieg, da uns 2 Däninen erzählten, dass wir ja nichts mit den Italienern machen sollen, da diese sich geoutet hatten nur mit Mädchen zu reden um sie abzuchecken. Aha, komische Sache dies und solche Geschichten gibts hier wohl schon öfters. Nun ja, obwohl die Italiener Sie als hässlich beschimpft hatten, als klar war, was lief wollten die dann noch unbedingt mit ihnen in den Park was trinken. Dann aber schon wieder die nächste Härte: Sie durften keine anderen Jungs mitbringen "or we'll kill you"... sympathisch, oder?

Jetzt sind auf jeden Fall beide Parteien weg und wir sind heute schon wieder ewig in der Gegen rumgelaufen, zuerst waren wir in einer riesigen Ausstellung (s.: praguebiennale.org), wos zeitgenössische Kunst von Künsteln - meist aus Tschechien, Rumänien und Bulgarien - zu sehen gab. Hatte dann natürlich viel mit der Verarbeitung der sozialistischen Vergangenheit und Identitätsfindung zu tun aber es war echt seeeehr sehenswert.

Danach waren wir schon wieder so fertig, dass wir erst mal stundenlang im Park rumliegen mussten bevor wir uns zum letzten Pflichtprogrammpunkt aufraffen konnten: dem Hradschin - der Burgberg, da wars dann auch ganz schön aber die Hitze vermindert die Aufnahmefähigkeit schon um einiges.

Zum Abschluss unserer Zeit in diesem Hostel können wir glaub ich sagen, dass auch 80-Betten-Schlafsäle nur zu empfehlen sind, da einfach immer was witziges passiert, nächtliche Heimkehrer die abartigsten Geräusche von sich geben oder morgens jemand lautstark und unverschämt mit nem grässlichen Ruhrpottakzent mit seiner Mami telefoniert.

5 Kommentare 8.8.07 19:25, kommentieren

es könnt alles so einfach sein...

isses aaaber nich.

 

Ratet mal, wo wir grade waren? Total trashig bei der Budweis -Brauereibesichtigungstour mit Verkostung usw. War wirklich sehr irre, vor allem weil die Mme Führerin immer alles zuerst auf Englisch, dann auf Deutsch und dann auf Tschechisch erzählt hat. Spannend wars eigentlich nicht, es gab nur komische Merchndisesachen usw.

Grad sitzen wir in der schönen Altstadt von Ceske Budejovice in einem Internetcafe, da leider alle Läden zu haben, bis auf die großen Einkaufsmalls, aber da gibts nur h&m und nen Quicksilver-shop mit übeldten Rabatten, weshalb wir den vielleicht meiden sollten.

So viel zur jetzigen Situation, aber nun von vorne:

am donnerstag haben wir pRAG richtung tschechische Provinz verlassen. mit dem bus über Land. irgendwann kam dann der regen und wir standen einsam im wartehäuschen eines kleinen orts namens zwikov. kein camping und kein weiterkommen.angekotzheit. aber es tut sich ja immer irgendwo eine lösung auf. wir konnten für 2 euro im garten des einzigen hotels zelten und alles mitbenutzen (dusche, schwimmbad...) dann kam auch noch die sonne und wir warn im freibad, ham in der abendsonne gekocht und warn im hotel palatschinken essen. am nächsten tag hats weitergeregnet...nasses zelt und so. das wägele nervt unglaublich. es kollabiert und entzieht uns wertvolle kräfte. deshalb essen wir wahscheinlich so viel.nuja der nächste camping war am orliksee ) konnten aber mich baden, wegen trübem wetter) war nur von tschechen besucht, alles angler oder sonstige seltsame gestalten in camouflagekleidung. es war grau und trist und wir ham beschlossen ganz schnell wieder in die zivilisation zurückzufahren.

Gestern, am Samstag, sind wir auf dem Provintrashcampingplatz aufgewacht und hatten bis um 14 Uhr nichts zu tun, weshalb wir (wie immer) einfach mal konsumiert haben, diesmal warens Kaffe und Kekse, die uns die Zeit vertrieben haben, bis wir um 14 Uhr dann vom Campingplatzhorst in seinem Pickup ins nöchste Dorf gefahren wurden, wobei "gefahren" untertrieben ist: mit 80 sind wir über die Schotterpisten gebrettert. Zumindest wollte er nichts dafür und es war auch endlich mal wieder eine nette Geste eines Tschechen, da sonst immer alle ziemlich griesgrämig drauf sind. Schlechtes Wetter war natürlich auch schon wieder aber schnell waren wir auch mit dem Bus (der gleiche wie 2 Tage vorher) in Pisek. Da sind wir dann erst mal in den falschen Zug eingestiegen, habens aber grad noch so gemerkt. Abends waren wir dann endlich hier in Ceske Budejovice und hatten uns grad so überredet einen Bungalow zu nehmen statt zu zelten, doch natürlich gabs dann grad keinen... Tolle Wurst, also ham i#wir im Regen unser Zelt aufgeschlagen, sind im Regen nen km zum Lidl gelaufen, ham im Regen im Zelt gegesssen und das dann immer noch geregnet hat sind wir winfach im Zelt liegengeblieben.

Für heute haben wir nen Bungalow reserviert und obwohl es nicht mehr regnet freuen wir uns auf Elektrizität und Licht.

Weitere Erkenntnis: Leggins passen nicht zu Tevas!

 

 

 

2 Kommentare 12.8.07 17:06, kommentieren

So, leider immer noch kein freies Internet...

Gestern ist alles in die Brueche gegangen: Nach einer Nacht im superluxurioesen Bungalow (sogar mit Fernseher) hatten wir grad alles schoen gepackt und die Judith hat das Waegele zur Tuer rausgezogen als... es auf einmal seine Raeder verlor. Sie sind einfach abgebrochen!!! Das war dann schon mal die erste unglaublichkeit, die mit Hilfe von viel Klebeband aber relativ schnell wieder behoben werden konnte. Naechster Schock: wir laufen mit dem reparierten Waegele zur Rezeption als meine (also der Hannahs) Schuhbaendel sich verfingen und ich fiel. Ich fiel nicht einafch irgendwie, auf die Knie, auf die Haende oder so was normales , nein, ich viel direkt aufs Gesicht. Keine Ahnung wie das geht, auf jeden Fall hab ich jetzt ein nicht unbedingt blaues, aber aufgeschuerftes, geschwollenes und rotes Auge. (Bilder sollten bald folgen.)

So weit, so gut, im Endeffekt haben wir ein Taxi genommen und sind doch noch rechtzeitig zum Busterminal gekommen um ins schoene Cesky Krumlov zu fahren (dauert von Ceske Budejovice nur ne halbe Stunde...).  Hier angekommen waren wir erst mal ueberwaeltigt vom Hostel, das zwar zur gleichen Kette gehoert wie das in Prag aber viel goldiger ist. Das ganze ist in einemsehr alten verwinkelten haus mitten in der altstadt und einfach wunderschoen eingerichtet mit bunten waenden, gemuetliche kueche und so. unser lieblingsplatz ist eindeutig der balkon von dem man in einen schoenen innenhof in dem das travellers restaurant istsieht und dort laeuft den ganzen ag tolle musik und es ist herrlich!Einziehen konnten wir zwar erst mit dreistuendiger Verspaetung aber waehrenddessen erkundeten wir schon mal die Stadt- und die ist echt ein Phaenomen: man kann mit gutem Gewissen Sagen, dass kein inziger Mensch hier auf der Strasse einheimisch ist und dass kein einziger Laden etwas verkauft, was nicht zumindest teilweise auf die Beduerfnisse der Touristen abgestimmt ist. Zwar ist die Stadt trotzdem pitoresk verwinkelt und die Haeuser sind wunderbar rstauriert aber trotzdem ist der Gesamteindruck recht merkwuerdig. Wahrschenlich ist die este Reisezeit fuer hier der Winter.

Den Abend verbrachten wir mit 4 portugiesen in besagtem innenhof  mit Budweiser,Merlot und palatschinken mit eis und sahne (ohne zu bezahlen) es wurde ueber Stuttgart und Portugal, die nelkenrevolution und couchsurfing geredet und die ganze zeit lief cat empire oder manu chao!unterm sternenhimmel auf einer kleinen dachterasse weiter oben im hostel wurde dann noch was geraucht und als wir beide dann um eins in Bett gegangen sind war in der Bar die uebelste Party - alles vollgestopft mit Backpackern.

Fazit: Man sollte echt mal nach Portugal reisen, denn es ist vergleichbar billig wie tschechien und die portugiesen sind von der mentalitaet her viel laessiger und nicht so hektisch wie spanier es zu sein pflegen

heute sind wir seeehr spaet erwacht. um 11. jetzt warn wir in einer ausstellung von keith harring, egon schiele und jungen new yorker kuenstlern.

wir fahrn am donnerstag wahrscheinlich mit nem minibus vom hostel nach linz, und dann zum chiemsee, weil das schneller und mit weniger umsteigen geht als ueber muenchen.

lassts euch gut gehn, liebe gruesse!

9 Kommentare 14.8.07 14:29, kommentieren

Sooo! Wir sind ein bisschen im Verzug mit Berichten aber aufm CHiemsee gabs keine Zeit und in Muenchen auch nicht.grad sitz ich im restaurant vom camping serenissima in venedig mitten zwischen lecker speisenden leuten.weiss auch nich warum der pc ausgerechnet hier steht ;o).Wo soll ich anfangen? Wir hatten noch einen uebel spassigen abend mit den portugiesen,haben tschechien mit dem Minibus verlassen und sind am donnerstag in uebersee angekommen. Der chiemsee reggae ist im vergleich zum southside gemuetlich und ueberschaubar.leider verwandelte sich die wisese schon donnerstag nacht in ein unvergleichlisches Matschloch. Wirklich nicht vergleichbar mit dem Southside. Nun ja, puenktlich zu den KOnzerten hats dann aber aufgehoert, Lisa und Tani waren da, Mono und Nikitaman haben ein Sonnenlied gespielt und alles war wunderbar. Unsere Highlights: Babylon Circus (Judith) bzw. Deickind (Lisa und Hannah). Bei beiden gings einfach uebel ab, keine naehere Erklaerung noetig. Weitere bemerkenswerte Sachen: eine Scheune 10 m vom Festivalgelaende weg hat am Sonntag gebrannt (vllt. gibts ja Fotos im Internet), der Jochen ehemals unsere Stufe) hat zufaellig neben uns gezeltet, am Grillareal war die Stimmung am besten, das Baendel war hellgruen und sticht sich mit dem Sosobaendel, Hans Soellner war etwas langweilig, die Ohrbooten gehen ab auch wenn man kein Lied kennt (oder im Bacardi war Liquid Extasy), wir haben nicht so viel getrunken, wir haben unsere Fuesse in den Fluss gesteckt und am Sonntag Nachmittag hats auf einmal angefangen zu gewittern. Nach 2 Tagen Sonnenschein. Eineinhalb Stunden vor Blumentopf (die Tani war schuld, die musste da leider aufbrechen), was eine Person besonders tragisch fand jedoch trotzdem hingegangen ist woraufhin ein paar Wanderschuhe gestern nach Hause geschickt werden musste. Im Endeffekt wars mit dem Regen aber nicht so schlimm, wir mussten auch nicht im Starkregen abbauen und konnten mit dem Bruder von Hannahs Cousin nach Muenchen fahren. Da ham wir dann erst mal die mega Putz-Duschparty gestartet (nun im Hannahs-Onkel-und Cousine-und-Cousines-Freund-WG-Haus) und waren nur noch froh ein richtiges Bett zu haben. Ausschlafen war natuerlich am Dienstag angesagt, worauf ein kleiner Ausflug ins Muenchner Glockenbachviertel folgte (herrlich viele schoene Laeden, wir sind nicht sehr weit gekommen...), die Hannah war und ist leider immer noch krank, die Lisa hat aber geshoppt, die Judith auch ein bisschen. Am Abend kamen Hannahs Eltern und die Lea auf der Durchreise vorbei und wir haben mit denen noch woanders (die verwandtschaftlichen Verhaeltnisse sind zu kompliziert um sie zu erklaeren) gebrotzeitet, kurz Singstar gespielt und wurden um 11 zum Bahnhof gebracht.

Es ging also endlich los nach Italien. Leider wird der Bericht mangels Zeit und Geld hier abgebrochen, entschuldigt auch den Telegrammstil, bald gehts aber weiter!!!

Bis dahin, kommentiert bitte mal kraeftig. Gruss und Kuss. 

3 Kommentare 22.8.07 20:24, kommentieren